Seiteninhalt

Ein Dialog mit der Sprache der Kunst.

Ren Rong | Die Wurzeln der Pflanzenmenschen

 

Ein Dialog mit der Sprache der Kunst.

Ausstellung im Robert Koepke Haus Schwalenberg, 22.04.2018-17.06.2018

 

Ren Rongs Pflanzenmenschen machten ihn weltberühmt – und sind sein Markenzeichen. Der in Bonn und Peking lebende Künstler (* 1960 in Nanjing) kehrt zurück nach Schwalenberg. 1994, zu Beginn seiner künstlerischen Karriere in Deutschland, lebte Ren Rong als Stipendiat in Schwalenberg.

Die Ausstellung präsentiert die neuesten Arbeiten von Ren Rong, der zu den international anerkanntesten Künstlern der zeitgenössischen Kunst gehört. Er hat nach seinem akademischen Studium an den Kunsthochschulen in Nanjing, Münster und Düsseldorf schon Anfang der 90er Jahre als Leitmotiv den „Pflanzenmenschen“ entwickelt: Hybride aus floralen und antropomorphen Formen, die sich hoffnungsvoll empor winden und sich durch sein gesamtes Werk ziehen – als Scherenschnitte, Holzschnitte, Zeichnungen, aber auch als rostige Eisenfiguren oder monumentale polierte Edelstahlfiguren.

Mit dieser Kunstfigur verbindet die Ausstellung einen facettenreichen Querschnitt seines OEuvres mit verschiedenen Schwerpunkten, Techniken und Themen.

Unter den Kunstwerken befinden sich aquarellierte Papierschnitte, Wachsobjekte, Holzreliefs und Stahlskulpturen aus den verschiedenen Schaffensperioden bis hin zu den neuesten Aquarell-, Frottagearbeiten und Prägedrucken des Künstlers.

In seine Arbeiten fließen Symbole der großen Kulturen ein, sie offenbaren die Zusammengehörigkeit von Mensch und Natur und dringen zu jenen unterschwelligen Bewusstseinsschichten vor, aus denen jede Kunstform ihre Nahrung zieht. Ren Rong lässt aus ihnen seine vielgestaltigen Pflanzenmenschen emporwachsen, die er als Zeichen der Hoffnung und der positiven Energie in Symbole östlicher und westlicher Kulturen einbettet.

Seine geistreichen Bilderfindungen vereinen gerne Menschliches und Vegetabiles zu Kreatürlichem, sie sprechen vom Prinzip des Lebens. Unterschiedliche Hintergründe mit Malerei, Fotografien, Dokumenten sowie mit biografischen, topografischen oder zeitgeschichtlichen Zusammenhängen gehören oft zu seiner unverwechselbaren aktuellen Ausdrucksform. Er gilt als ein Meister phantasievoller Formen und seine Werke befinden sich in zahlreichen Museen, Galerien, öffentlichen und privaten Sammlungen – vor allem in China und Deutschland, Kanada, Schweiz, Frankreich, Spanien und den USA. Da der Künstler zwischen den Kulturen Chinas und Europas wandelt, verschmelzen sich in seinem Schaffen immer wieder die unterschiedlichen Elemente der westeuropäischen Moderne und der traditionellen chinesischen Kunst.

In dem vielschichtigen OEuvre des Künstlers erinnert sein sehr persönliches künstlerisches Vokabular in den Arbeiten auch an die erzählerischen Motive eines Keith Haring oder an die Papierschnittarbeiten von Henri Matisse, die ebenfalls figurative künstlerische Ornamente eingesetzt haben.

Veranstalter: Kulturagentur des Landesverbandes Lippe in Kooperation mit der Stadt Schieder-Schwalenberg und der Stiftung für Bildung & Kultur Witten.

Die Ausstellung wurde organisiert und kuratiert von Frau Dr. Mayarí Granados (Kunstreferentin Lippische Kulturagentur Landesverband Lippe) und dem Vorstand Herrn Professor Detlef H. Mache (Stiftung für Bildung & Kultur). Im Rahmen der Ausstellung erscheint eine limitierte Kunstedition.

 

 

Abb: Ren Rong, Tondo. (c) Stiftung für Bildung & Kultur Witten , D. Mache

 

Ren Rong | Die Wurzeln der Pflanzenmenschen

Ein Dialog mit der Sprache der Kunst

 

Eröffnung | So. 22. April 2017 um 17 Uhr

Begrüßung: Dr. Mayarí Granados | Lippische Kulturagentur Landesverband Lippe

Einführender Künstlerdialog: Prof. Dr. Detlef H. Mache | Witten

Der Künstler Ren Rong ist anwesend.

 

Ausstellungsdauer | 22. April 2018 bis zum 17. Juni 2018

Öffentliche Sonntagsführungen: 15-16 Uhr, am: 29. April, 27. Mai, 3. Juni 2018

 

Robert Koepke Haus

Polhof 1

32816 Schieder-Schwalenberg

Tel: 05284-942167

 

Öffnungszeiten: Di. bis Sa. 14.00 –17.30 Uhr

So. 10.00- 12.00 und 14.00-17.30 Uhr

Am Pfingstmontag wie Sonntag

Eintrittspreise:

Erwachsene: € 2,50, erm.: € 2,00

Kinder bis 12 Jahre frei

Kombiticket für beide Museen:

Erwachsene: € 4,00, erm.: € 3,00

Kinder bis 12 Jahre frei

 

Am Int. Museumstag (13. Mai 2018) ist der Eintritt frei

 

Landesverband Lippe

Lippische Kulturagentur

Dr. Mayarí Granados, Kunstreferentin

Bismarckstr. 8

32756 Detmold

m.granados@landesverband-lippe.de

www.landesverband-lippe.de

 

in Kooperation mit der Stadt Schieder-Schwalenberg