Seiteninhalt


End of the World

Abschlussausstellung der Schwalenberger Stipendiatin Maria Trezinski im Robert Koepke Haus

25.09.2020 bis 01.11.2020
Polhof 1
32816 Schieder-Schwalenberg
Karte anzeigen

05231 - 99 25 421

Adresse exportieren

Maria Trezinski, Schwalenberg-Stipendiatin des Landesverbandes Lippe 2020, hat eigens für ihre Abschlussausstellung im Robert Koepke Haus eine Serie von monumentalen Malereien geschaffen. Es sind Pilzporträts, bestehend aus zwei schmalen Hochformaten für die Kopfseiten im hinteren Raum („The Couples [1,2]“, je 360 x 110 cm, Öl- und Sprühfarbe auf Leinwand, 2020), sowie einer Serie von großformatigen Arbeiten mit Pilzen („Dämmerung [1- 4]“, 170 x 130 cm, Öl und Sprühfarbe auf Leinwand, 2020). Diese großformatigen Arbeiten werden in der Ausstellung ergänzt von mehreren Bildblöcken kleinformatiger Pilzmotive auf unterschiedlichen Hintergründen (30 x 40 cm). 

Maria Trezinski findet die Bildmotive für ihre Malereien in der Natur. Sie sucht Objekte, die sie durch ihre Textur und ihren strukturalen Aufbau faszinieren, die für den Betrachter jedoch oftmals fremdartig wirken. So malt sie nicht nur Pflanzen und Pilze, sondern auch stark vergrößerte Insekten wie Käfer, Wespen oder Fliegen. Ihre gestischen Malereien in expressiven Farben werden ergänzt von Partien mit sehr genauer, feiner Pinselführung.

Während ihres Aufenthaltes in Schwalenberg verwirklichte Maria Trezinski eine weitere Rauminstallation für das Robert Koepke Haus, die sich mit Reisetagebüchern und –skizzen von Forschungsreisenden auseinandersetzt – vor allem mit Charles Darwin und Alexander von Humboldt. Forschungsreisende ergänzten ihre Aufzeichnungen und Skizzen oft durch Arbeitsproben und Naturalienfunde wie Vogelbälge oder Samenkapseln.

Die Installation besteht aus einer Kombination von Malereien verschiedenster Formate, Keramiken sowie aus Fundstücken aus der Umgebung. Damit erzeugt Trezinski visuelle Wechselspiele zwischen den einzelnen Arbeiten und imitiert die Üppigkeit der Wunderkammern, die im Zeitalter von Renaissance und Barock den Stand von Wissenschaft und Forschung luxuriös versinnbildlichen sollten. 

Neben den Arbeiten von Maria Trezinski, die größtenteils während ihrer Stipendiatszeit in Schwalenberg entstanden sind, zeigt die Ausstellung Werke der Gastkünstlerin Nina Rezagholinia aus Köln. Seit dem gemeinsamen Studium in Braunschweig verbindet die beiden Malerinnen eine Künstlerfreundschaft. Die Werke werden vom 25.9.2020 bis zum 01.11.2020 im Robert Koepke Haus Schwalenberg auf über 240 m² Ausstellungsfläche präsentiert.

Maria Trezinski wurde 1994 in Braunschweig geboren. Nach einer Hochbegabtenförderung Kunst Niedersachsen im Jahr 2010-11 studierte sie von 2011 bis 2016 Freie Kunst an der Hochschule für Bildende Kunst in Braunschweig, wo sie 2016 ihr Diplom erlangte. Es folgte 2016-2017 ein Studienaufenthalt mit einem Erasmus-Stipendium an der École de recherche graphique in Brüssel in der Klasse von Marcel Berlanger. Im Jahr 2017 war sie Meisterschülerin bei Prof. Wolfgang Ellenrieder an der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig. 2018 hatte sie ein Aufenthaltsstipendium im Künstlerhaus in Meinersen, und vom 1. Mai bis 31. Oktober 2020 arbeitet sie als Stipendiatin des Landesverbandes Lippe im Künstlerhaus Schwalenberg. Maria Trezinski lebt und arbeitet in Braunschweig und Speyer.

Abbildungen:

„The Couples (1)“, 360 x 110 cm, Öl- und Sprühfarbe auf Leinwand, 2020.

 

Aufgrund der Corona- Schutzverordnung kann leider keine Vernissage stattfinden. Die Ausstellung eröffnet am Freitag, den 25.9.2020 von 16-19 Uhr.

An diesem Tag sind die Künstlerinnen Maria Trezinski und Nina Rezagholinia anwesend und stehen für individuelle Gespräche bereit. Der Eintritt ist frei.

Es erscheint ein Katalog zur Stipendiatin Maria Trezinski.

Maria Trezinski ist außerdem am 11.10 und am 25.10 von 14-17.30 Uhr in der Ausstellung anwesend und steht für individuelle Gespräche bereit.

Besucher werden freundlich gebeten, die derzeit vorgeschriebenen Schutzmaßnahmen zu beachten.

  

Öffnungszeiten: Di. bis So. 14.00 –17.30 Uhr

Eintrittspreise:

Erwachsene: € 2,50, erm.: € 2,00

Kinder bis 12 Jahre frei

 

Aufgrund der Corona-Krise bleibt die Städtische Galerie in Schwalenberg vorübergehend geschlossen. Damit entfällt auch die Ausstellung „Am Anfang war die Landschaft. Auf den Spuren der Künstlerkolonie“, die im Jahresprogramm für die Zeit vom 12. 09.-01.11.2020 angekündigt war. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Quelle: Lippische Kulturagentur