Seiteninhalt
12.11.2020

Fischerprüfung 2021: Anmeldung bis zum 17. Dezember möglich

Wer Hobby-Angler werden möchte, muss die sogenannte Fischerprüfung bei der Unteren Jagd- und Fischereibehörde ablegen.

Erst dann gibt es den Fischereischein, ohne den nicht geangelt werden darf.

Für die Fischerprüfung sind von Januar bis März 2021 folgende Termine geplant:

 

Freitag

15.01.

schriftlicher Teil

Dienstag - Mittwoch

26., 27. + 28.01.

praktischer Teil

Dienstag - Mittwoch

2., 3. + 04.02.

praktischer Teil

Mittwoch

17.03.

Nachprüfung

 

 

Die Prüfung startet mit dem schriftlichen Teil in der Phoenix Contact Arena in Lemgo und schließt mit der praktischen Prüfung im Braunenbrucher Weg 18 in Detmold ab.

In der theoretischen Prüfung sind Fragen aus den Fachgebieten allgemeine und spezielle Fischkunde, Gewässerkunde und Fischhege, Natur- und Tierschutz sowie Geräte- und Gesetzeskunde zu beantworten. Im praktischen Teil müssen die Prüflinge ein bestimmtes Angelgerät für den Fischfang waidgerecht zusammenbauen und das weitere notwendige Zubehör hinzufügen. Außerdem müssen sie ausreichende Artenkenntnis der hier vorkommenden Fische, Neunaugen und Krebse nachweisen.

Zur Teilnahme an der Fischerprüfung ist eine Voranmeldung bei der Unteren Jagd- und Fischereibehörde notwendig. Der Antrag auf Zulassung zur Fischerprüfung ist bis spätestens Donnerstag, 17. Dezember, schriftlich beim Kreis Lippe zu stellen. Später eintreffende Anträge können nicht berücksichtigt werden.

Der Antragsvordruck ist auf der Internetseite des Kreises Lippe (Stichwort: Fischerprüfung) zu finden oder kann schriftlich oder per E-Mail (jagdbehoerde@kreis-lippe.de)  angefordert sowie persönlich im Kreishaus gestellt werden.

Die Fischerprüfung findet nach jetzigem Stand wie geplant – unter Einhaltung der entsprechenden Hygienemaßnahmen – statt. Es ist jedoch nicht auszuschließen, dass je nach Verlauf der Corona-Pandemie die Fischerprüfung nicht stattfinden kann.

Aufgrund der besonderen Covid-19-Situation ist eine Teilnahme grundsätzlich Personen mit Wohnsitz im Kreis Lippe vorbehalten.

Quelle: Kreis Lippe